Graz

Datum
3.–5.5.2018

Ort
Katholisch-Theologische Fakultät
Karl-Franzens-Universität Graz
Heinrichstraße 78
8010 Graz

Kontakt
Bert Groen und Peter Ebenbauer
Institut für Liturgiewissenschaft, Christliche Kunst und Hymnologie
Katholisch-Theologische Fakultät
Karl-Franzens-Universität Graz

+43 (0)316 380 6204 (6200)
bert.groen@uni-graz.at   peter.ebenbauer@uni-graz.at
liturgiewissenschaft.uni-graz.at


Die Tagung ist öffentlich, es gibt keine Tagungsgebühr

zum Kalender hinzufügen (ics)

Zukunftsraum Liturgie Internationale liturgiewissenschaftliche Tagung

Aktuelle gesellschaftliche und pastorale Veränderungsprozesse stellen die gottesdienstliche Praxis der Kirchen vor neue Fragen und Herausforderungen. Zugleich zeigen sich heute neue Aspekte der Liturgiegeschichte, die etwa im Kontext der Liturgiereform des Zweiten Vatikanums noch nicht bekannt waren. Schließlich sind wir mit einer neuen Dynamik rituellen und symbolischen Handelns konfrontiert, die das Verhältnis zwischen Liturgie und Individuum sowie zwischen Liturgie und Kultur stark beeinflusst. All dies deutet auf eine Schwellen-Situation hin, in der sich neu entscheiden wird, ob die liturgische Praxis der christlichen Kirchen auch weiterhin den segensreichen Erfahrungsraum jener Zukunft zu öffnen vermag, die den christlichen Glauben seit jeher bewegt und belebt.

Die Tagung bietet eine Bestandsaufnahme aktueller Themen der Liturgiewissenschaft und diskutiert Zukunftsperspektiven für die gottesdienstliche Praxis.


Programm

Donnerstag 3. Mai
14.00: Eröffnung und Grußworte
14.30: Liturgie und Ritual bzw. Liturgiewissenschaft und Ritual Studies / Neue Ritualkulturen als interaktive Arbeitsumgebung liturgischer Praxis: Univ.-Prof. Dr. Paul Post, Univ. Tilburg
16.00: Liturgie und Pastoral bzw. Liturgiewissenschaft und Pastoraltheologie / Zukunftsfähige Weisen gottesdienstlichen Handelns in den Kontrasten der Gegenwart: 
Univ.-Prof. Dr. Rainer Bucher, Uni Graz und em.Univ.-Prof. Dr. Ottmar Fuchs, Univ. Tübingen
18.00: Liturgiefeier

Freitag, 4. Mai
9.00: Liturgie und Geschichte bzw. Liturgiewissenschaft und Geschichtswissenschaft / Die Geschichte der Liturgie als Geschichte ihrer kulturellen Anpassungen und Umformatierungen mit Lernpotential für heute und morgen: Univ.-Prof. Dr. Harald Buchinger, Univ. Regensburg 
11.00: Liturgie und Gender bzw. Liturgiewissenschaft und Gender Studies / Lektionen auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Liturgie: Univ.-Prof. Dr. Teresa Berger, Yale University
13.30: Liturgie und Bildende Kunst bzw. Liturgiewissenschaft und Ästhetik / Bild, Raum und Kunst als Schwellenerfahrung dessen, „was kein Auge geschaut hat“ (1Kor 2,9): Dr. Johannes Rauchenberger, Leiter des Kulturzentrums bei den Minoriten in Graz
15.00: Liturgie und Musik bzw. Liturgiewissenschaft und Musikwissenschaft / Glauben heißt singen: Wie können das Mysterium des Menschen und das Mysterium Gottes heute zusammenklingen? Univ.-Prof. Dr. Martin Hoondert, Univ. Tilburg
17.00: Liturgie und Glaube bzw. Liturgiewissenschaft und Systematische Theologie / Neue rituelle und symbolische Möglichkeiten der Liturgie im Kontext postsäkularer Welterfahrung: ao. Univ.-Prof. Dr. Peter Ebenbauer, Univ. Graz
19.30: Geistliches Konzert mit Chor- und Orgelwerken in der Herz-Jesu-Kirche Graz


Samstag, 5. Mai 
9.00: Liturgie und Judentum bzw. Liturgiewissenschaft und Jüdische Studien / Neue Perspektiven für den christlichen Gottesdienst und seine zukünftige Praxis aus der Erforschung jüdischer Liturgie und jüdisch-christlicher Wechselwirkungen: Prof. Dr. Gerard Rouwhorst, Universität Tilburg
11.00: Liturgie und Ökumene bzw. Liturgiewissenschaft und Ökumenik / Die Liturgie: Zeugin der Einheit oder Manifestation des Getrenntseins der christlichen Kirchen? Univ.-Prof. Dr. Basilius J. Groen, Univ. Graz
12.30: Abschluss
 


Eine Kooperation zwischen dem Institut für Liturgiewissenschaft, Christliche Kunst und Hymnologie der Kath.-Theol. Fakultät Graz und der Diözese Graz-Seckau.

 

 

Foto: Grazer Pfingstvigil 2014 / Valentina Moar © G. Neuhold

Alle Veranstaltungen anzeigen

 

800 Jahre
Diözese Graz-Seckau
Dez 2017 - Sep 2018