Grenze Öffnung & Heimat

Datum
10.5. – 26.10.2018

Eröffnung
9.5.2018, 18 Uhr

Ort
Schloss Seggau
Seggauberg, 8430 Leibnitz

Öffnungszeiten
Fr, 14 – 18 Uhr, Sa und So: 10 – 16 Uhr
Führungen Sa, 14 Uhr und So, 11 Uhr und Mi, 18 Uhr (vom 22.6. bis 19.9.)

Führungen
nur mit Anmeldungen möglich (mind. 10 Personen)
Kontakt: +43 3452 82435-0, kienreich@seggau.com 


Eintrittspreise
Ausstellung (ohne Fürstenzimmer)
Erwachsene: 4 Euro
Kinder & junge Erwachsene bis 16 J.: 2 Euro  

Ausstellung mit Führung oder Audioguide  
Erwachsene: 6,50 Euro   
Kinder & junge Erwachsene bis 16 J.: 3,50 Euro

Gruppen:
Ausstellung geführt Dauer ca. 1 ½ Stunden
Erwachsene: 6,50 Euro

Ausstellung PLUS Schlossführung klassisch Dauer ca. 2 Stunden  
Erwachsene: 10,50 Euro  

Kombinationsmöglichkeit für Gruppen auf Anfrage:
mit Kellerbesichtigung & Weinverkostung und/oder
Mittagessen / Frühstück / Schlossjause

Nicht bei seiner Kathedrale, sondern in der fernen „Burg Leibnitz“ residierte – bis 1786 – der Seckauer Bischof. Heute ist dieses Schloss Seggau ein Ort der Gastlichkeit und des Dialogs im südsteirischen Weinland. Es ist eine der vielen Burgen, die die „Steier-Mark“ einst am äußersten Rand des Heiligen Römischen Reiches schützen sollte, später vor allem vor Einfällen aus dem Osten. Ein Ort, der Grenzerfahrung und Schutzbedürfnis bündelt. In dieser Ausstellung in den bislang nicht zugänglichen Gewölberäumen des Oberschlosses und im Glockenturm mit der größten Glocke der Steiermark wird über Heimat nachgedacht, über verschobene Grenzen und über die Erfahrung des Schutzes unter dem Mantel des Glaubens. Die Fluchtgeschichten der Gegenwart und der Vergangenheit sind Teil dieses Blicks in die Zukunft.

teilnehmende KünstlerInnen:
Clemens Hollerer, Edgar Honetschläger, Erwin Lackner, Branko Lenart, Inge Morath, Kristina Schranz, Christoph Schmid und Heinz Trenczak.

Kuratiert von Alois Kölbl und Johannes Rauchenberger in Kooperation mit der FH-Joanneum Ausstellungsdesign

 

800 Jahre
Diözese Graz-Seckau
Dez 2017 - Sep 2018